Bridge&Tunnel steht für Design, das Gesellschaft verändert. Das Label fertigt nachhaltig und fair: inmitten Hamburgs mit gesellschaftlich benachteiligten Menschen sowie mit Geflüchteten, die erst vor kurzer Zeit nach Deutschland gekommen sind. Beide verbindet das enorme handwerkliche Geschick jenseits von Zeugnissen und Diploma. Und die Erkenntnis: Wer arbeitet, lernt Menschen kennen. Und wer arbeitet, fühlt sich gebraucht. 

Das Denim Design entsteht aus post- & pre-consumer waste (Alttextilien und Materialüberschüsse). Wertvolle Materialressourcen, die stilvoll in Szene gesetzt werden. Beim pre-consumer waste verwenden sie Ausschussware, das sind die Textilien, die auch für Ausgabestellen zu verschlissen sind. Dazu unterhalten sie tolle Materialkooperationen mit der Kleiderkammer Wilhelmsburg oder Hanseatic Help. So verhelfen sie wertvollen Materialressourcen zu einem neuen Leben in style und hoffnungsvollen Talenten aus aller Welt zu einem erfüllenden Job mit Anerkennung.

Der Name des Labels Bridge&Tunnel bezieht sich nicht nur auf die Insellage des Produktionsortes Wilhelmsburg, den man nur über Brücken oder den Elbtunnel erreicht. Sie möchten Brücken in den ersten Arbeitsmarkt bauen. Dazu setzen sie auf die Expertise und Motivation der Frauen und Männer, die dort arbeiten. Denn es sind ihre Geschichten, die die Produkte – alles Unikate – so einzigartig machen. Das multinationales Nähteam wird engmaschig begleitet. Sie leisten Hilfe bei Behördengängen, klären Rechtsfragen oder suchen auch schonmal eine Wohnung. Für handwerkliche Fragen haben sie eine professionelle Anleiterin mit an Board. Die Qualifizierung der Frauen und Männer wird in enger Kooperation mit dem zuständigen Jobcenter gestemmt. Und organisieren Sprachcoachings für die sprachliche Weiterentwicklung.

Das Ziel? Auch in Zukunft sollen alle Erlöse in das Unternehmen fließen. So schaffen sie weitere Arbeitsplätze für gesellschaftlich benachteiligte Menschen. Und sichern die des jetzigen Teams.

Hinter Bridge&Tunnel stehen leidenschaftliche Menschen. Geleitet wird das noch junge Label von Lotte und Conny. Als Gründerinnen eines noch jungen Labels müssen sie gleichermaßen Generalisten wie Spezialisten sein. Als diplomierte Textildesignerin ist Lotte die Expertin für das Design und die Produktion. Conny ist als promovierte Kulturwissenschaftlerin mit Kommunikation, Social Media, Fundraising und Kooperationen befasst. Sie  nennen das Innen- und Außenministerin. Am meisten verbindet sie aber die raketenmäßige Begeisterung dafür, mit kleinen Schritten die Welt ein bisschen besser zu machen.

Durch viele einmalige Begegnungen in Wilhelmsburg war ihnen schnell klar: Zeugnisse sind nicht alles im Leben. Oft helfen sie, etwas über den Menschen, der sich dahinter verbirgt, zu erfahren. Oft aber auch nicht. Viele der Mitarbeiter*innen haben entweder keine Zeugnisse oder hatten – bedingt durch ihr Alter, ihre Sprache, ihre Religion, ihre Gehörlosigkeit oder ihre Fluchtgeschichte – bislang Schwierigkeiten, auf dem ersten Arbeitsmarkt einen Job zu finden. Dabei bringen viele von ihnen kreative Fähigkeiten und Fertigkeiten aus ihren Heimatländern oder ihrem Familienkontext mit, die für die textile Produktion von großem Nutzen sind. Bridge& Tunnel nennt das “Talents over diploma”.